Dienstag

Göttlich Verdammt



Titel:            Göttlich Verdammt
Autorin:      Josephine Angelini
Verlag:        Dressler
Preis:           19,95 Euro
Seiten:         494
ISBN:           9783791526256


Von mir vorgeschlagene FSK: 12







Handlung
Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben.

Titel und Design
Der Titel passt zu 100 Prozent und mir gefällt er. Auch das Cover ist traumhaft, auch wenn mir der Blick des Mädchens etwas Angst macht. Perfekt finde ich, dass selbst die Schriftart des Titels auf griechische Mythologie schließen lässt.

Eigene Meinung
Ich finde es total genial, dass die gesamte Geschichte auf griechischer Mythologie basiert, denn Namen wie Zeus, Ares, Hades oder Aphrodite kennt so gut wie jeder. Helen ist einem von Anfang an sympatisch, denn trotz ihres guten Aussehens, ist sie bodenständig und freundlich. Josephine hat hier die alltäglichen Träume der Menschen wahr werden lassen. Wer wollte nicht schon immer mal unsichtbar oder unverwundbar sein und fliegen können? Helen hat plötzlich das Glück, dass einiges davon für sie zur Realität wird, auch wenn sie noch gar nicht weiß, dass sie eine Halbgöttin ist. Ich liebe die Szene als Helen und Lucas sich zum ersten Mal begegnen, denn sie war völlig überraschend für mich. Anstatt den neuen Jungen in der Stadt zu begrüßen, hat sie nämlich eine riesen Lust ihn zu töten und weiß gar nicht wie ihr geschieht als sie sich auf ihn stürzt. Später erfährt sie dann, dass das an den drei Furien liegt, die sie dazu anstacheln. Wer sich in der griechischen Mythologie auskennt weiß natürlich warum, wieso, weshalb, aber für die anderen ist es ein spannendes Rätsel. Auch wenn es schräg klingt, aber ich habe die Furien sehr ins Herz geschlossen und mittlerweile gehören sie für mich zu den besten Nebenfiguren, auch wenn sie immer alle dazu anstacheln sich gegenseitig umzubringen.

Minus Punkt
Mir fällt wirklich kein einziger Punkt ein bei dem ich dachte den könnte man verbessern. Das Buch ist für mich perfekt und die Autorin ist mir ebenfalls sehr sympatisch. Ich hoffe auf eine Verfilmung dieser Thriologie.

Für "Göttlich Verdammt" 5 von 5 Pusteblumen. Wohl verdient! 


video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen